FAQ

Wissenswertes

Häufige Fragen

Und andere Klassiker.

Was kostet eine Videoproduktion?

Jede Videoproduktion ist so individuell wie Ihr Auftraggeber. Auch wenn diese Frage eine der häufigsten ist, kann sie aufgrund der vielen unterschiedlichen Faktoren nicht pauschal beantwortet werden. Neben Themen wie Story, Drehdauer oder Drehorte ist auch der erwartete Aufwand für die Post Produktion relevant für die Budgetplanung.

Oft gibt es, beispielsweise für einen Imagefilm, ein vorgegebenes Budget. Ist dies der Fall, ist es die Aufgabe des Videoproduzenten ein passendes Angebot für die vorgegebene Budgetvorstellung zu erstellen. Alternativ können die Vorstellung und Erwartungen der Videoproduktion in einem kostenlosen Erstgespräch definiert und auf dieser Grundlage ein Angebot erstellt werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Imagefilm und einem Videoportrait?

In einer digitalen und schnelllebigen Social Media Welt geht der Trend zu starken Persönlichkeiten. Während ein Imagefilm klassische Interview-Elemente enthält und in der Regel eine Dauer von 3-5 Minuten hat, dient das Videoportrait dazu, mit einer Länge von 1-2 Minuten in kurzer Zeit einen prägnanten Eindruck zu vermitteln. Das Format ist sowohl als Unternehmensportrait sowie auch für Einzelpersonen, wie beispielsweise Freiberufler geeignet. Zudem wird ein Videoportrait in der Regel mittels O-Ton eingesprochen.

Moodfilm oder Imagefilm?

Der Moodfilm ist der Kategorie Videoportrait zuzuordnen und bietet die Möglichkeit, Emotionen zu transportieren und so beispielsweise neue Kunden anzusprechen. Im Gegensatz zum Videoportrait wird in diesem Format auf Interview-Elemente oder einen O-Ton verzichtet. Vielmehr richtet sich bereits im Rahmen der Produktion der Fokus darauf, einen stimmungsvollen und cineastischen Film zu erschaffen.